Wie ein Turbolader Ihrer Maschine Höchstleistung verleiht!

Diesel-Turbolader gibt es seit Mitte des 20. Jahrhunderts, obwohl sie seit Jahren für den Einsatz in Lastwagen, Lokomotiven, Schiffen und U-Booten reserviert waren. In jüngster Zeit hat sich der Dieselturbolader auf dem allgemeinen Automobilmarkt durchgesetzt und ist dank seines effizienten Designs und seiner innovativen Technik erfolgreich geworden.

Die Debatte tobt darüber, ob Diesel-Turbolader oder Saugmotoren der richtige Weg sind, aber eins ist sicher: Wer Höchstleistungen sicherstellen will, gewinnt Ersteres.

Zu den Leistungsmerkmalen des Diesel-Turboladers gehören eine höhere Leistung, ein sparsamer Kraftstoffverbrauch, niedrigere Emissions- und Geräuschpegel sowie eine verbesserte Effizienz. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie ein Turbo-Boost die Spitzenleistung Ihres Dieselmotors sicherstellen kann.

Größere Pferdestärke

Das Wort „Turbo“ wurde bei der Namensgebung des Diesel-Turboladers nicht aus der Luft gegriffen. Durch die Nutzung der Energie, die ein Saugmotor verloren hätte, kann diese Maschine zusätzlichen Sauerstoff in die Zylinder Ihres Dieselmotors pumpen, so dass sie pro Sekunde mehr Kraftstoff verbrennen und so die Leistung bei höheren Geschwindigkeiten steigern können. Das Ergebnis ist, dass Sie eine viel schnellere, stärkere Fahrt bekommen.

Kompakter

Da die Turboaufladung eines Motors es effizienter macht, erhöht die Aufrüstung des Designs nicht wirklich seine Größe. Einer der Hauptkritikpunkte bei der Wahl eines Dieselfahrzeugs ist, dass es nicht die gleiche Leistung wie ein Benzinmotor hat. Durch den Einsatz eines Turboladers wird das Leistungsgewicht auf das Äquivalent einer Benzineinheit angehoben, während die Proportionen des Motors genauso kompakt bleiben wie zuvor.

Besserer Kraftstoffverbrauch

Turbomotoren werden in erster Linie durch Abgase betrieben, die die Nebenprodukte eines Saugmotors wiederverwenden würden. Diesel verbrennt bei einer niedrigeren Temperatur als Benzin und produziert daher eine größere Menge an Abgasen. Durch die Erhöhung der Luftströmung wird der Druck in einem Dieselmotor erhöht, indem diese zusätzlichen Dämpfe intelligent verwendet werden und dadurch ein viel stärkerer Motor erzeugt wird.

Grössere Effizienz

Schließlich wird die Möglichkeit, diese Gase wiederzuverwenden, durch den verbrannten Kraftstoff am meisten ausgenutzt, wodurch der Kraftstoffverbrauch deutlich verbessert wird. Es wird weithin beobachtet, dass ein Benzinmotor leiser als sein Diesel-Gegenstück läuft, aber die Einführung eines Turboladers kann auch Geräusche und Vibrationen verringern.

Die Mehrheit der Benzinmotoren übersetzt nur dreißig Prozent ihrer Energie in Strom, während Turbo-Dieselmotoren diese Zahl deutlich erhöhen und bis zu fünfzig Prozent erreichen. Dies ist eine große Überlegung für Ihre Tasche und die Umwelt, also ist es kein Wunder, dass etwa die Hälfte aller Diesel-Autos in Europa jetzt mit einem Turbo-Motor laufen.

Im Rückblick

Wenn man die großen Vorteile eines Diesel-Turboladers berücksichtigt, ist es schwierig, die Vorteile einer solchen Investition zu leugnen. Selbst diejenigen, die weniger auf die Leistung als auf die Gesamteffizienz achten, werden eine deutliche Verbesserung des Kraftstoffverbrauchs, geringere Emissionen und Lärmpegel sowie einen zusätzlichen Leistungsschub sehen, der ebenfalls nicht schadet.

Turbolader

Wie funktioniert ein Turbolader

Wie funktioniert ein Turbolader und warum ist er im Auto?

Der Turbolader ist eine mechanische Vorrichtung, die von Verbrennungsmotoren von ihrem eigenen Abgas und erhöht die Menge an Luft pro Zeiteinheit in die Zylinder geliefert wird, angetrieben. Es wird verwendet, um die Motorleistung zu erhöhen.

Bau eines Turbolader.

Turbolader ist in zwei Teile unterteilt: Turbine und Kompressor. Sie sind ein Turbolader BMWheißer bzw. kalter Teil. Dieser Begriff kommt von der Temperatur der Gase, die durch die gegebene Seite fließen. Die Turbine und der Kompressor enthalten Rotoren, die durch eine gemeinsame Welle verbunden sind. Beide Seiten sind in zwei Rümpfe in der Form von Schnecken gebaut, die mit der dritten, Mitte verschmolzen sind.
Der heiße Teil ist Teil der Abgasanlage der Antriebseinheit. Ein Teil der Kälte ist wiederum Teil des Ansaugsystems des Motors.
Der Turbolader besteht ebenfalls aus Dichtringen, Gleit- und Axiallagern sowie Ölkanälen, die strukturell in anderen Elementen der Vorrichtung angeordnet sind.

Prinzip des Turboladerbetriebs

Der Turbolader wird durch Abgase des Verbrennungsmotors angetrieben, die durch den Turbinenrotor strömen und weiter durch das Abgassystem ausgestoßen werden. Die Drehung des Turbinenrotors durch die Welle wird auf den Verdichterrotor übertragen. Dies wiederum komprimiert die Luft, die durch den Einlass und den Filter strömt.
Ferner kann die Luft direkt zum Einlasskrümmer geleitet werden. In den meisten Autos, insbesondere in modernen Konstruktionen, wird jedoch ein Ladeluftkühler verwendet, in dem die Luft, die nach der Kompression erwärmt wird, wieder abgekühlt wird, bevor sie in die Verbrennungskammer eintritt.
Der Zweck des Turboladers
Der Turbolader dient indirekt dazu, die Leistung des Verbrennungsmotors zu erhöhen. Dies wird erreicht, indem die oben beschriebene Luftmenge in der Zeiteinheit zu den Zylindern erhöht wird. Da der Kraftstoff in beliebiger Menge an den Motor abgegeben werden kann, besteht das Problem nur darin, eine ausreichende Menge an Sauerstoff zuzuführen, die für den Verbrennungsvorgang notwendig ist. Dies ist der Zweck des Turboladers.
Die indirekten Effekte, die durch das Einbringen von mehr Luft in den Motor erzielt werden, sind: Ändern der Form der Eigenschaften der Antriebseinheit, Verringern der Emission von schädlichen Substanzen und im Allgemeinen Reduzieren des Kraftstoffverbrauchs.

Mehr finden sie hier